Stillen – wenn die Mutter unsicher ist

Viele Mütter, oft auch Frauen, die erst später ihr erstes Kind bekommen, wollen alles besonders gut machen und lassen sich leicht durch Meinungen und Ratschläge anderer Menschen verunsichern. Gutgemeinte Äusserungen können sehr hilfreich sein, besonders wenn sie das Ergebnis langer Erfahrungen sind, aber längst nicht alle Ratschläge sind geeignet. Daher sollten sie gezielt von Menschen erbeten oder angenommen werden, zu denen man Vertrauen hat. Es bringt auch nichts, eine einmal gefällte Entscheidung immer wieder in Zweifel zu ziehen, sich verunsichern und beunruhigen zu lassen. Das kostet viel Kraft in einer Zeit, in der alle Kraft benötigt wird.

Im übrigen kann es günster sein, eine weniger perfekte Lösung zu praktizieren, wenn man dadurch mehr Ruhe und innere Zufriedenheit erlangt. Ausserdem sollte auch die unerfahrene und zunächst verunsicherte Mutter mit mehr Selbstvertrauen in ihre neue Rolle hineinwachsen können: Das gelingt ihr meist viel besser, als sie es sich selbst zutraut. Nicht immer ist der Maßstab, den man an sich anlegt, der Richtige!

-- Werbung --

-- Werbung --

Das könnte dich auch interessieren

Gianna

Journalistin und Mama von 3 Kindern - glücklich vergeben. Ich "denke anders" und stelle auch mal etwas in Frage. Ich verbringe ein Leben voller Wunder!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.