Stillen nach dem Kaiserschnitt

Stillen nach dem Kaiserschnitt – ist das überhaupt möglich?

Es gibt viele Mütter, die ihr Baby per Kaiserschnitt auf die Welt bringen und stillen möchten. Ein Kaiserschnitt ist kein Grund, dein Baby nicht zu stillen. Das Stillen und vor allem natürlich das erste Anlegen, ist besonders wichtig für Mutter und Kind.

-- Werbung --

Wenn du per Kaiserschnitt entbunden hast, bist du vielleicht enttäuscht und traurig, weil du dein Baby nicht auf dem natürlichen Weg bekommen hast. Gerade dann finde ich eine innige Beziehung, ein inniges Zusammensein mit deinem Baby sehr wichtig. Es ist gerade dann besonders schön, den kleinen warmen Mund an deiner Brust zu spüren und du dazu beitragen kannst, dein Baby tief ins Herz zu schließen und so kannst du natürlich auch die Enttäuschung leichter verarbeiten.

Kann ich mein Kind direkt nach dem Kaiserschnitt zum Stillen anlegen?

Natürlich kannst du deinem Kind nach einer Kaiserschnittentbindung mit Spinalanästhesie bereits im Kreißsaal die Brust anbieten. Nach einer Vollnarkose kannst du dein Baby zum ersten Mal stillen, sobald du wach genug bist und dich wieder fit fühlst.

-- Werbung --

Wie häufig sollte ich mein Baby nach dem Kaiserschnitt stillen?

In den ersten Lebenstagen solltest du dein Baby mindestens 8-12 Mal pro Tag anlegen. Die häufige Stimulation der Brustwarzen und somit der Milchdrüsen ist gerade in der Anfangszeit sehr wichtig, damit genug der kostbaren Vormilch (Kolostrum) gebildet werden kann und die Produktion der reifen Muttermilch angeregt wird. Die anfänglichen Schwierigkeiten überwindest du ganz schnell, wenn du geduldig und entspannt an die Sache heran gehst. Falls dein Baby nicht effektiv genug saugt, kannst du die Milchbildung zusätzlich mit einer elektrischen Milchpumpe anregen.

Diese Milchpumpe hatte ich selbst und kann ich dir ruhigen Gewissens ans Herz legen. Sie eignet sich auch für unterwegs:

*
Stillen nach dem Kaiserschnitt Pin

Das könnte dich auch interessieren

Gianna

Journalistin und Mama von 3 Kindern - glücklich vergeben. Ich "denke anders" und stelle auch mal etwas in Frage. Ich verbringe ein Leben voller Wunder!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.