Mein Baby hat Verstopfung – was tun?

Verstopfung tritt ebenfalls beim gestillten Kind kaum auf. Bei ihm ist das Ausbleiben des Stuhls für mehrere Tage ohne Bedeutung – wenn es dabei keine Bauchschmerzen hat – da das Kind die Muttermilch vollständig ausnutzt.

Bei Flaschenkindern kann man einer Verstopfung mit Obst- und Gemüsesaft (ab dem 4. Monat) auf die Sprünge helfen oder sogar vorbeugen. Du kannst deinem Baby ab dem 4. Monat auch Haferschleim geben. Natürlich ist Obst, Apfelmus, Honig und Milchzucker auch abführend, wobei ich im ersten Lebensjahr komplett auf Honig und Milchzucker verzichten würde.

-- Werbung --

-- Werbung --

Wenn das Kind ab dem 5./6. Monat schon Beikost erhält, hilft auch Vollkorngetreide und gesäuerte Milchprodukte, wie Joghurt. Rohkost, in kleinen Mengen schafft auch oft Abhilfe.
Trotzdem solltest du bedenken, dass die Form des Stuhls auch eine Äusserung der Persönlichkeit ist. Willensstarke Menschen formen stärker als willensschwächere. Phlegmatiker haben häufiger Durchfälle, während Choleriker eher zur Verstopfung neigen.

Das könnte dich auch interessieren

Gianna

Journalistin und Mama von 3 Kindern - glücklich vergeben. Ich "denke anders" und stelle auch mal etwas in Frage. Ich verbringe ein Leben voller Wunder!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.