Kaiserschnitt und Stillen – geht das?

Nachdem du per Kaiserschnitt entbunden hast, ist es natürlich möglich, dein Kind zu stillen. Du solltest dein Kind so früh und so oft wie möglich anlegen, denn das Stillen hat nicht nur gesundheitliche Vorteile für dich, sondern auch für dein Baby (das ist natürlich unabhängig davon, wie dein Kind zur Welt kam).

Einige wichtige Vorteile – besonders für dich – nach einem Kaiserschnitt zu stillen können sein:

-- Werbung --

 

-- Werbung --

  • Die Gebärmutter wird durch das Saugen deines Babys schneller zum Zusammenziehen angeregt und somit die Heilung beschleunigt.
  • Gerade nach einem Kaiserschnitt, wenn du von deinem Kind erst einmal getrennt wurdest, bringt euch das Stillen gefühlsmäßig näher und kann somit von großer Bedeutung sein.
  • Das Stillen kann gut dazu beitragen, dass du dich nach dem Kaiserschnitt schneller wieder gesund und fit fühlst.
  • Das wertvolle Kolostrum (Vormilch) ist für das Baby sehr wichtig, da es die Abwehrkräfte und somit das Immunsystem stärkt. Ich nenne es gerne „eine kleine natürliche Impfung“.

Hattest du eine lokale Betäubung, wie Spinalanästhesie oder eine Peridualanästhesie?
Dann kannst du dein Baby direkt im Entbindungszimmer stillen, wenn du dich gesund und gut fühlst.

Wenn du eine Vollnarkose hattest, gerade Mütter, bei denen ein Notkaiserschnitt durchgeführt werden muss, haben diese Art der Narkose oft, kannst du dein Baby stillen, wenn du dich dazu in der Lage fühlst und das Baby bereit ist zu trinken. Geringe Mengen des Narkosemittels, die sich zu dem Zeitpunkt eventuell noch in deinem Kreislaufsystem befinden, schaden dem Baby nicht (Quelle: Spigset, 1994)

Das könnte dich auch interessieren

Gianna

Journalistin und Mama von 3 Kindern - glücklich vergeben. Ich "denke anders" und stelle auch mal etwas in Frage. Ich verbringe ein Leben voller Wunder!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.