Welche Lebensmittel sollte ich in der Stillzeit vermeiden?

Manche Lebensmittel und Getränke wirken sich während der Stillzeit negativ aus. Folgendes solltest du meiden:

Werbung

  • Salbei und Pfefferminze (auch in Form von Bonbons) können die Milchbildung hemmen. Das ist wissenschaftlich belegt.
  • Zitrusfrüchte, saure Beeren oder sauer eingelegtes Gemüse können am Rückgang der Milchbildung schuld sein.
  • Leichte alkoholische Getränke (in sehr geringen Mengen und nur gelegentlich getrunken) schaden dem Baby nicht und können sogar durch ihre entspannende Wirkung einen positiven Einfluss auf die Milchbildung haben. Dennoch solltest du in der Stillzeit auf das Trinken von alkoholischen Getränken verzichten oder den Genuss auf diese Ausnahmen beschränken. Alternativen sind alkoholfreies Bier, alkoholfreier Wein oder Sekt, wenn du darauf nicht verzichten möchtest. Der Konsum von Drogen ist mit dem Stillen nicht zu vereinbaren.
  • Hochprozentige alkoholische Getränke, wie Cognac, Obstbrände oder Korn müssen in der Stillzeit ein absolutes Tabu bleiben, da sie nachhaltige gesundheitliche Schäden oder Störungen verursachen können. Darunter fallen z.B. Gehirnschäden, die nicht mehr rückgängig zu machen sind.
Das könnte dich interessieren
Welche Lebensmittel sollte ich in der Stillzeit meiden? Folgende Lebensmittel würde ich in der Stillzeit vermeiden, da sie entweder beim Kind Blähungen (z.B. Kohl) verursachen oder ihm unerwünschte Stoffe w...
Milchbildende Lebensmittel in der Stillzeit Milchbildende Lebensmittel in der Stillzeit: Ich habe euch eine kleine Auswahl zusammengestellt. Du solltest dennoch beachten, dass es auch hier indiv...
Gesund essen in der Stillzeit Es gibt viele Ratschläge zur Ernährung der stillenden Mutter. Doch mache es dir nicht unnötig kompliziert. Grundsätzlich kannst du in der Stillzeit s...
Ernährung in der Stillzeit Schwieriges Thema. Es gibt empfindliche Kinder, die vertragen gar nichts. Und es gibt Kinder, bei denen kannst du als Stillmama alles – aber auch wir...

Gianna

Journalistin und Mama von 3 Kindern - glücklich vergeben. Ich "denke anders" und stelle auch mal etwas in Frage. Ich verbringe ein Leben voller Wunder!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.