Was tun bei Beschwerden beim Milcheinschuss?

Sollten deine Brüste drei bis fünf Tage nach der Geburt stark geschwollen und heiß erscheinen, kühle sie zwischen den Stillmahlzeiten, zum Beispiel mit Weißkohlblättern oder Quark.Spare dabei den Brustwarzenhof und die Brustwarze aus. Verlange – wenn nötig – bei deinem Gynäkologen oder wenn du noch im Krankenhaus bist, bei der Krankenschwester – ein linderndes Medikament. Vor dem Stillen kann sanftes, kreisförmiges Massieren der Brüste den Milchfluss anregen. Durch Stillen in der Rückenhaltung lässt sich überprüfen, ob dein Baby trotz deiner Beschwerden die Brust gut fassen kann. Einer Brustschwellung beugst du am besten vor, indem du dein Baby die ersten Tage häufig stillst.

Werbung

Das könnte dich interessieren
Der Milcheinschuss Nach der Geburt verändert sich die Zusammensetzung und die Menge der Milch etwa zwischen dem zweiten und sechsten Tag und es entsteht nach einer Überg...
Probleme beim Stillen – was tun? Es ist die natürlichste Sache der Welt. Trotzdem treten beim Stillen manchmal Probleme auf. Hier gibts Hilfe:Es klappt mit dem Stillen nicht so, w...
Der Milchstau Einen Milchstau erkennst du an einer geröteten und sehr druckempfindlichen Stelle. Oft reicht schon eine ausgefallene Stillmahlzeit, um einen Milchsta...
Was tun bei einem Milchstau? Ein Milchstau kann während der ganzen Stillzeit und aus unterschiedlichen Gründen auftreten: Einmal ist die Brust vielleicht durch einen zu engen BH i...

Gianna

Journalistin und Mama von 3 Kindern - glücklich vergeben. Ich "denke anders" und stelle auch mal etwas in Frage. Ich verbringe ein Leben voller Wunder!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.