Was sind eigentlich Dreimonatskoliken?

An den sog. “Dreimonatskoliken” leiden ca. 10-20% aller Babys, wobei man mit dieser Bezeichnung vorsichtig sein muss, da sie nicht ganz präzise ist. Die damit verbundenen Bauchschmerzen können nämlich bis zum 5. oder auch 6. Monat andauern. Jungs sind davon häufiger betroffen, als Mädchen. Die Babys wachsen und gedeihen ganz normal, jedoch haben sie häufig Schreiattacken, die durch die kolikartigen Bauchschmerzen nach dem Essen verursacht werden. Unter Kinderärzten gilt es als sicher, dass diese Bauchschmerzen durch Blähungen entstehen. Wissenschaftlich ist bislang noch nicht geklärt, weshalb manche Kinder stärker darunter leiden, als andere. Hunger und Durst, sowie eine volle Windel oder ein Mangel an körperlicher Zuwendung können ebenfalls diese Schreiattacken hervorrufen. Für Baby und Mutter sind diese Dreimonatskoliken zwar anstrengend, aber sie sind in der Regel harmlos und ungefährlich.

Werbung

Das könnte dich interessieren
Was mache ich, wenn mein Baby Bauchweh hat? Viele Eltern sind überfordert, wenn ihr Kleines die ganze Zeit weint und sie nicht wissen, wie sie helfen können. Oft ist es bei Säuglingen so, dass s...
Rauchen in der Schwangerschaft Durch die Plazenta gelangen Schadstoffe, darunter natürlich auch Nikotin direkt zu deinem ungeborenen Kind. Die Herzfrequenz des Babys steigt so erheb...
Mein Baby hat Verstopfung – was tun? Verstopfung tritt ebenfalls beim gestillten Kind kaum auf. Bei ihm ist das Ausbleiben des Stuhls für mehrere Tage ohne Bedeutung - wenn es dabei keine...
Mein Baby hat Durchfall – was tun? Durchfall ist eine Verdauungsstörung und kommt fast ausschließlich bei Flaschenkindern vor. Gestillte Kinder haben manchmal dünnen Stuhlgang, dennoch ...

Gianna

Journalistin und Mama von 3 Kindern - glücklich vergeben. Ich "denke anders" und stelle auch mal etwas in Frage. Ich verbringe ein Leben voller Wunder!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.