Ungewollt schwanger? Bitte nicht!

Jede Frau muss sich irgendwann die Frage stellen, wie sie gern verhüten möchte, denn wer möchte schon ungewollt schwanger werden? Natürlich kann sich eine Schwangerschaft auch dann einstellen, wenn z.B. das gewählte Verhütungsmittel falsch angewendet oder eingenommen wird.

Gerade junge Frauen oder Frauen, die gerade erst ein Kind geboren haben, wollen nun erst einmal diese Zeit genießen und müssen sich Gedanken um die Verhütung machen. Hierbei ist es wichtig, die Ausgangslage  zu betrachten. Handelt es sich bei der jeweiligen Frau um eine junge Frau, die noch keine Kinder hat und die sich erst einmal um ihre Ausbildung und ihre Karriere kümmern möchte? Oder handelt es sich um eine junge Frau bzw. Mutter, die nun erst einmal eine Pause benötigt, bevor sie evtl. noch einmal schwanger werden möchte. 

[box type=“shadow“]Hierbei möchte ich ausserdem noch erwähnen, dass nicht alle Verhütungsmittel auch gegen etwaige Geschlechtskrankheiten entgegen wirken. Es ist also in der Tat besser, bei häufig wechselnden Sexualpartnern, immer noch ein Kondom zusätzlich zum bereits gewählten Verhütungsmittel zu wählen.[/box]

Einer jungen Mutter, die ihr Kind vielleicht auch noch stillt, würde ich keine chemischen Verhütungsmittel empfehlen, hier wäre evtl. ein Verhütungscomputer eine gelungene Alternative oder auch NFP, die natürliche Familienplanung. Wer komplett auf Nummer Sicher gehen will, nutzt eben lieber das Kondom, wobei dies natürlich auch reißen kann. Eine 100 %ige Sicherheit gibt es generell sowieso nicht und das sollte jedem klar sein, der sich über Empfängnisverhütung informiert.

Dennoch möchte ich noch einmal kurz auf die einzelnen Verhütungsmethoden zu sprechen kommen. Hier ist einmal von der natürlichen Methode die Rede. Darunter fallen  z.B.die

  • Hormon-Messung (mit einem Teststreifen) oder die
  • Temperatur-Methode

Weiters gibt es die mechanischen Methoden, so z.B.

für den Mann, das Kondom (dies ist eine Hülle, meist aus Latex, die über den erigierten Penis gerollt wird)

und für die Frau:

  • das Femidom (ein Kondom für die Frau)
  • das Diaphragma (ein Scheidenpessar) und die
  • Portiokappe (ebenfalls aus Latex oder Silikon)

Natürlich ist es auch möglich, hormonell zu verhüten und somit hier eine kleine Aufzählung der hormonellen Möglichkeiten:

  • Antibabypille
  • Minipille
  • Dreimonatsspritze
  • Hormonpflaster
  • ein Hormonimplantat
  • Spirale
  • oder im Notfall, die Pille danach.

Sicherlich habe ich hier nun nicht alle Verhütungsmethoden aufgezählt, die Eine oder Andere von euch hat sicher noch weitere Ideen und kann mir diese in die Kommentare schreiben, denn ich finde, gerade in der heutigen Zeit, nichts so wichtig, wie eine umfassende Aufklärung inklusive der jeweils eigenen individuell angepassten Verhütungsmethode.

Solltet ihr noch Fragen haben, freue ich mich über eure Kontaktanfrage.

Das könnte dich interessieren
Die werdende Mutter: Thema Wickeln Bei vielen schwangeren Frauen stellt sich oftmals die Frage, ob sie beim Wickeln auf bestimmte Dinge achten müssen oder sie fühlen sich ganz einfach u...
Hilfe – Wadenkrampf in der Schwangerschaft? Meistens berichten Schwangere gerade in den letzten Monaten der Schwangerschaft vermehrt über Wadenkrämpfe. Diese kommen oft nachts. Strecke dein Bein...
Rauchen in der Schwangerschaft Durch die Plazenta gelangen Schadstoffe, darunter natürlich auch Nikotin direkt zu deinem ungeborenen Kind. Die Herzfrequenz des Babys steigt so erheb...
Medikamente in der Schwangerschaft Bitte alle Medikamenteneinnahmen in der Schwangerschaft vorher mit dem Arzt oder deiner Hebamme besprechen. Denke immer daran: Dein ungeborenes Kin...

Gianna

Journalistin und Mama von 3 Kindern - glücklich vergeben. Ich "denke anders" und stelle auch mal etwas in Frage. Ich verbringe ein Leben voller Wunder!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.