Tragetuch und Tragehilfe

In der Schwangerschaft hast du dein Baby im ständigen Körperkontakt getragen. Und auch nach der Geburt liebt es dein Kind getragen zu werden, werdet ihr beide es genießen, euch aneinander zu kuscheln. Du kannst natürlich das Baby einfach auf dem Arm tragen. Dabei musst du aber besonders den Kopf und den Rücken stützen, damit sich dein Kind sicher fühlt und sich deinen Händen überlassen kann. Tragetücher und später auch geeignete Tragehilfen (Mei Tai, Manduca, Ergo Baby Carrier uvm.), sind eine gute Möglichkeit, das Halten einfach und schonend zu gestalten. Außerdem hast du dann die Hände frei und kannst zusammen mit dem Baby ein paar Dinge erledigen.

WICHTIG
Tragehilfen und Tragetuecher – darauf musst du achten

  • Rücken und Kopf des Babys müssen gut gestützt sein. Erst wenn dein Baby seinen Kopf sicher frei halten kann, braucht der Kopf nicht mehr gestützt werden. Die Beine sollten gespreizt und angewinkelt, keinesfalls gestreckt sein (siehe Negativbeispiel: BabyBjörn!), der Rücken ist rund. Das Kind sollte eng an dich geschmiegt sein, sein Körper darf nicht zusammensinken.
  • Trage dein Baby bitte immer zu dir gewandt. Sonst hast du keinen Blickkontakt und die Beinchen hängen schlaff nach unten. Außerdem kann dein Baby so nicht abschalten…
  • Es ist günstig, das Baby schon früh im Tragetuch zu tragen. So gewöhnt es sich schnell daran und kann immer bei der Mama sein.
  • Verschiedene Bindetechniken eignen sich für verschiedene Altersstufen. Lass dir die Techniken zeigen. Gönn’ dir eine Trageberatung.
  • Wenn du dein Baby im Tuch in Wiegehaltung oder im Sling trägst, kannst du es auch stillen.
  • Nach längerem Tragen im Tuch oder einfach so als Abwechslung ist für dich und deinen Partner etwas Gymnastik zu empfehlen. Du dehnst und entspannst dich dadurch und das Kind genießt die uneingeschränkte Bewegungsfreiheit auf dem Boden.

Auswahl und Verwendung

  • Wähle unbedingt ein hochwertiges Tragetuch aus (z.B. Didymos, Hoppediz… etc.). Die Tücher sind aus Baumwolle, durch eine spezielle Webtechnik auch diagonal dehnbar und lassen sich fest binden. Sinnvoll ist ein Tuch von mehr als vier Metern Länge, mit dem du alle Bindearten durchführen kannst und dem auch der Papa das Kind bequem tragen kann. In einem Tragetuch lässt sich das Baby fest binden und wird gut gehalten.
  • Genähte Tragehilfen (Mei Tai’s) können evtl. je nach Alter des Babys verstellt werden. Das Kind wird in einem Beutel vor der Brust oder auf dem Rücken getragen.
  • Slings haben teilweise gepolsterte Ränder, sind einfach “anzuziehen” und werden diagonal über der Schulter getragen. Sie sind praktisch, wenn du dein Kind nur kurz hochnimmst, es im Hüftsitz oder in der Wiegehaltung tragen möchtest.
  • Schalensitze sind ausschließlich für die Sicherheit im Auto zu benutzen. Nimm dein Baby gleich nach der Autofahrt aus dem Kindersitz. Verwende ihn am Besten nicht außerhalb des Autos zum Tragen, weil du weder Körper- noch Augenkontakt hast, das Baby alle Erschütterungen mitbekommt und dein Rücken äußerst ungünstig belastet wird. In der Wohnung sollte dein Baby wegen seiner motorischen Entwicklung im Bett oder auf einer Decke auf dem Boden liegen…. oder im Tragetuch bei dir – und nicht in einem Schalensitz!

Das könnte dich interessieren
Unterwegs mit meinem Baby Endlich ist der Frühling da. Das ist die Zeit, in der Eltern immer mehr Lust verspüren noch mehr Zeit draußen mit ihren Kindern zu verbringen. Gerade ...
Mein neuer Babyhawk Huhu – ich wollte euch heute mal ein paar Zeilen zu meinem neuen Babyhawk schreiben. Bereits im Frühjahr 2007 habe ich mich für meinen ersten Babyhawk...
Die Babyliste – Was braucht mein Baby unterwegs? Du bist viel mit deinem Baby unterwegs oder möchtest einfach nur kleine Erledigungen machen und weißt nicht genau, was du für dein Baby mitnehmen soll...
Das Tragetuch – Tipps und Tricks Das Tragetuch ist toll. Es gibt dem Baby Nähe und Geborgenheit und gleichzeitig kann es die Welt aus dem Tuch heraus erkunden. Das Tragetuch ist eine ...

Gianna

Journalistin und Mama von 3 Kindern - glücklich vergeben. Ich "denke anders" und stelle auch mal etwas in Frage. Ich verbringe ein Leben voller Wunder!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.