Stillen ist mehr als “Nahrung geben”

Da bei uns und in anderen Industrieländern keine Stillkultur mehr vorhanden ist und das Stillen älterer Kinder oft als peinlich oder sogar unzumutbar und auch schädlich für Mutter und Kind angesehen wird, werden nur sehr wenige Kinder bis ans Ende des ersten Lebensjahres oder darüber hinaus gestillt, sehr viele aber im wahrsten Sinne des Wortes plötzlich abgestillt. Stillen dient hier bei uns in erster Linie der Nahrungsaufnahme in der frühen Säuglingszeit.
In Kulturen, in denen Stillen auch als enge Beziehung zwischen Mutter und Kind, als ein Vorgang, der dem Kind beim Erkunden seiner Umwelt immer wieder Sicherheit und Geborgenheit gibt, angesehen wird, sind zwei- oder auch dreijährige Stillkinder nichts Ungewöhnliches.

Das könnte dich interessieren
Stillzeit: 10 Tipps für eine ruhige und entspannte Nacht Du hast ein Baby, das mindestens einmal in der Nacht aufwacht und Hunger hat? Hier habe ich dir 10 Tipps für eine ruhige und entspannte Nacht aufgelis...
Wie oft soll ich mein Baby stillen? Beim Stillen gibt es keinen festen bzw. starren Stillrhythmus, wie oft du dein Baby stillen sollst. Natürlich wird es immer wieder Phasen geben, in de...
Können Frauen mit kleiner Brust stillen? Hier und da hat mich schon die eine oder andere Mutter gefragt, ob es überhaupt möglich ist, mit einer kleineren Brust zu stillen oder ob die kleinere...
Muttermilch – nicht nur Nahrung Für mich ist das Stillen an sich nicht nur Ernährung, sondern auch eine Form von Gespräch zwischen Mutter und Baby. Durch dieses liebevolle Verhältnis...

Gianna

Journalistin und Mama von 3 Kindern - glücklich vergeben. Ich "denke anders" und stelle auch mal etwas in Frage. Ich verbringe ein Leben voller Wunder!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.