Nahrungsmittel auf Getreidegrundlage sind kein Risiko fuer 4 Monate alte Babys

Die Einführung von Beikost für reifgeborene, gesunde Säuglinge in der EU zwischen dem 4. und 6. Lebensmonat ist sicher und stellt kein Gesundheitsrisiko dar, behauptet EFSA (European Food Safety Authority = EFSA).

Diese Ansicht des EFSA Gremiums für diätetische Produkte, Ernährung und Allergien (NDA) wurde anlässlich einer Anfrage der Europäischen Kommission veröffentlicht.

Das Gremium stellte fest, dass aufgrund des gegenwärtigen Wissensstandes kein Risiko durch eine Beikosteinführung auf der Basis getreidehaltiger Nahrungsmittel besteht, weder kurzfristig für Infektionen, zu geringer oder zu hoher Gewichtszunahme, noch langfristig für Allergien und Übergewicht.

Für diese Aussage wurden Studien mit gestillten, reifgeborenen Säuglingen nach Indikatoren für ein angemessenes Alter der Beikosteinführung durchforstet, unabhängig von bestehenden Empfehlungen zur Stilldauer und zur ausschliesslichen Stilldauer.

Werbung

Und das Gremium sagte, dass die ausgewerteten Daten aus Industrieländern stammten.

“Während ausschliessliches Stillen bis zum Alter von 6 Monaten für die meisten Kinder nutritiv angemessen ist, brauchen einige Kinder möglicherweise Beikost vor dem 6. Monat (aber nicht vor dem vollendeten 4. Lebensmonat) ergänzend zum Stillen, um ein optimales Wachstum und eine optimale Entwicklung zu gewährleisten,” stellt das Gremium fest.

Ausserdem sprechen neuere Erkenntnisse über das Risiko an Zöliakie und Diabetes Typ 1 zu erkranken, für eine Einführung glutenhaltiger Nahrungsmittel nicht später als mit 6 Monaten.

Widerspruechliche Gesetzeslage

EFSA sagt, dass der Hintergrund der Anfrage in einem Widerspruch innerhalb der EU Gesetzgebung und zwischen der EU Gesetzgebung und den relevanten   Codexrichtlinien. (Hier ist nicht der WHO Kodex gemeint, sondern der Codex Alimentarius)

Die EU Gesetzgebung (Artikel 8 der Richtlinie 2006/125/EC) begründete auf den Ansichten zur Beikosteinführung des wissenschaftlichen Komitees für Nahrungsmittel (Scientific Committee for Food = SFC) (EC, 1989 and 1990) und war verantwortlich für die folgenden Satz, der auf allen Etiketten stehen muss: ‘kein Produkt darf vor dem 4. Monat verabreicht werden’.

Im Gegensatz dazu verlangt die EU Richtlinie 2006/141/EC, dass Folgemilch nur für Kinder nach dem 6. Monat geeignet ist.

Darüberhinaus sagt die Codex Richtlinie für verarbeitete Nahrungsmittel auf Getreidebasis, die fuer Saeuglinge und Kleinkinder hergestellt werden (Section 8.6.4: ‘Das Etikett soll klar angeben ab welchem Alter das Produkt zum Verzehr empfohlen wird. Das Alter soll für kein Produkt  unter dem 6. Monat liegen’. Die Codex Richtlinie basiert auf den Empfehlungen, die in der Veröffentlichung der Weltgesundheitsorganisation (WHO) “Global Strategy for Infant and Young Child Feeding” (WHO Weltweite Strategie fuer die Ernährung von Säuglingen und Kleinkindern).

Viele europäische Länder haben die WHO EMpfehlung der ausschliesslichen Stilldauer von 6 Monaten angenommen, wohingegen andere Länder eine Beikosteinführung zwischen dem 4. und 6. Monat empfehlen.

Stillbefuerworter sind enttaeuscht

Patti Rundall, Leiterin der in Grossbritannien beheimateten Aktionsgruppe “Baby Milk Action” ist sehr besorgt über die Folgen der NDA Ansichten.

Sie sagte, dass die WHO Jahre brauchte, um ihre Empfehlung zur ausschliesslichen Stilldauer von 6 Monaten zu verabschieden, die, wie sie betonte auf sauberen systematischen Studien beruhen.

“Die Meinung des EFSA Gremiums ist eine grosse Enttäuschung und ein Schritt zurück. Es gibt zunehmend Evidenzen dafür, dass Babys, die sechs Monate ausschliesslich gestillt wurden einige Vorteile bezüglich Gesundheit und Entwicklung haben,” argumentiert Rundall.

Sie sagt, dass getreidehaltige Babykost für Hersteller sehr gewinnbringend sind und dass es in deren Interesse sei, Muetter zu ermutigen, diese Produkte so früh wie möglich einzusetzen.

Der Generaldirektor fuer Gesundheit und Verbraucher der Europäischen Kommission (DG Sanco) wurde gebeten dazu, wie auch zur Veröffentlichung des NDA Gremiums Stellung zu nehmen, eine Antwort lag bis zur Veröffentlichung dieses Artikels noch nicht vor.

Das könnte dich interessieren
Brotaufstrich: Butter oder Margarine? In erste Linie solltest du deinem Baby bzw. Kleinkind Butter aufs Brot schmieren, denn das Milchfett ist leicht verdaulich und enthält viele kurz- und...
Beikost – Darf ich meinem Baby Rohkost geben? Wie sieht es mit rohem Gemüse aus? Können Säuglinge es vertragen? Rohkost ist ja reich an Vitalstoffen wie Vitaminen, Mineralien, natürlichen Farb- un...
Gesund essen in der Stillzeit Es gibt viele Ratschläge zur Ernährung der stillenden Mutter. Doch mache es dir nicht unnötig kompliziert. Grundsätzlich kannst du in der Stillzeit s...
Die 10 besten Geschenke zur Geburt Eine frisch gebackene Mama braucht genauso viel Aufmerksamkeit wie das kleine Baby. Ich habe dir eine Liste mit den 10 besten Geschenken für eine fris...

Gianna

Journalistin und Mama von 3 Kindern - glücklich vergeben. Ich "denke anders" und stelle auch mal etwas in Frage. Ich verbringe ein Leben voller Wunder!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.