Hilfe – mein Baby ist unruhig an der Brust

Ein Baby, das sich unruhig an der Brust verhält, nimmt die Brust zwar an, trinkt aber nicht gut oder gerne.

Eine schlechte Stillhaltung und falsche Anlegetechnik oder Medikamentengab, evtl auch körperliche Verletzungen unter der Geburt, eine Hypertonie (Aufbäumen) und einen verzögerten oder gehemmten Milchspendereflex, können Gründe für ein unruhiges Baby an der Brust sein.

Verstärkt sich das unruhige Verhalten des Babys noch weiter, wenn es gehalten wird, so kann es sich um ein aggressiv die Brust verweigerndes Baby handeln. Beginnt das unruhige Verhalten zwischen dem zweiten und vierten Lebenstag, sollte die Mutter eine Brustdrüsenschwellung, einen sehr starken Milchspendereflex und einen verzögerten oder gehemmten Milchspendereflex in Erwägung ziehen.

Werbung

Wenn ein zunächst gut an der Brust trinkendes Baby im Alter von einer bis vier Wochen anfängt, unruhig zu sein, dann einen künstlichen Sauger erhalten hat, kann eine Saugverwirrung die Ursache sein. Eine Soorinfektion, eine Ohrenentzündung, eine Reaktion auf ein Nahrungsmittel oder ein Medikament, das die Mutter oder das Baby erhalten hat, oder eine Geschmacksveränderung der Muttermilch kommen ebenfalls in Betracht. Ein weiterer Faktor kann das Temperament des Babys sein: Es kommt vor, dass Babys, die zunächst sehr ruhig und ausgeglichen waren, mit zwei bis drei Wochen “aufwachen” und plötzlich anfangen, unruhig zu sein.

Wunde Brustwarzen sind ein Anzeichen für eine schlechte Stillhaltung oder falsches Anlegen. Beides sind häufige Ursachen für unruhiges Verhalten an der Brust. Nimmt das Baby die Brust nicht weit genug in seinen Mund, kann es die Brust nur schlecht entleeren, wodurch es unruhig werden kann. Wunde Brustwarzen können auch darauf hinweisen, dass das Baby seine Zunge falsch bewegt oder ein kurzes Zungenbändchen hat.
Eine Brustdrüsenschwellung kann zu Schwierigkeiten beim richtigen Erfassen der Brust und zu Wundsein führen. Leidet die Mutter trotz häufigen Anlegens in den ersten Lebenstagen an einer starken und schmerzhaften Brustdrüsenschwellung, kann dies ein Hinweis darauf sein, dass das Baby nur schwach oder falsch saugt.

Beginnt das Baby während der ersten Minuten nach dem Anlegen unruhig zu sein – noch bevor der Milchspendereflex einsetzt -, kann dies ein Zeichen für eine Saugverwirrung, schlechte Stillhaltung oder falsches Anlegen, Flach- oder Hohlwarzen, einen verzögerten oder gehemmten Milchspendereflex, Schmerzen beim Einnehmen der Stillposition, eine Ohrenentzündung oder eine Saugschwäche sein.

Berührt die Mutter beim Stillen das Gesicht oder den Kopf ihres Babys, kann dadurch der Suchreflex ausgelöst werden, und das Baby wendet sich von der Brust ab.
Die Mutter eines unruhigen oder reizbaren Babys beschreibt ihr Kind wahrscheinlich als schwer zu trösten, als fordernd und anstrengend. Sie mag Probleme haben, dem Baby zu helfen, sich so weit zu beruhigen, dass es gut an der Brust trinken kann. Ein reizbares Baby hat wahrscheinlich Schwierigkeiten, zur Ruhe zu kommen und an der Brust zu trinken.

Deshalb mein Tipp: Immer ganz ruhig bleiben und versuchen, während des Stillens zu entspannen. Die innere Unruhe überträgt sich auf’s Baby.

Das könnte dich interessieren
Die weibliche Brust: ein Wunder der Natur Dein Körper ist zum Stillen perfekt eingerichtet. In deiner Brust befindet sich ein komplexes Milchbildungssystem, das erst durch die Schwangerschafts...
Die Vorbereitung der Brust aufs Stillen Vielleicht machst du dir jetzt schon Gedanken darüber, wie du deine Brustwarzen noch vor der Geburt deines Kindes, auf das Stillen vorbereiten kannst....
Wie oft soll ich mein Baby stillen? Beim Stillen gibt es keinen festen bzw. starren Stillrhythmus, wie oft du dein Baby stillen sollst. Natürlich wird es immer wieder Phasen geben, in de...
Mein Baby zahnt – muss ich abstillen? Du musst keineswegs abstillen, nur weil dein Baby seine ersten Zähnchen bekommt bzw. zahnt. Es gibt zwar einige Mütter, die zu dieser Zeit abstillen, ...

Gianna

Journalistin und Mama von 3 Kindern – glücklich vergeben.
Ich „denke anders“ und stelle auch mal etwas in Frage. Ich verbringe ein Leben voller Wunder!!

Ein Gedanke zu „Hilfe – mein Baby ist unruhig an der Brust

  • 7. September 2015 um 16:02
    Permalink

    Mein baby ist in der letzten zeit sehr unruhig beim stillen.der ist 2 monate alt.er ist unruhig zappelig und am ende weint er.was soll ich tun damit er wieder entspannter trinkt?

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.