Hilfe – mein Baby hat Bauchschmerzen

Bei vielen Babys ist gerade in den ersten Wochen das Thema Bauchschmerzen ein großes Problem. Was können wir Eltern dagegen tun?

Werbung

  • Wärme ist das Beste für das kleine Sorgenkind. Babys können den Wärmeverlust noch nicht ausgleichen, deshalb kann man sie einfach unter die Wärmelampe legen, dort wickeln und anziehen. Der Bauch sollte immer gut warmgehalten werden und am besten zieht man den Kleinen Wolle-Seide-Hemdchen an, dazu eine Hose aus Wolle, die man schön über den Bauch ziehen kann. Am Besten ist es, sein Baby sooft wie möglich zu tragen, denn die Mama oder auch der Papa sind die besten Wärmespender. Was auch super gegen Bauchschmerzen hilft, sind Wärmekissen.
  • Kümmelzäpfchen entspannen den Darm. Allerdings brauchen viele Heilpflanzen ein paar Tage, bis sie die volle Wirkung entfalten.
  • Bauchmassagen helfen dem Baby sich zu entspannen. Einfach mit dem Zeige- und Mittelfinger im Uhrzeigersinn rund um den Bauchnabel kreisen. Dabei helfen gut Windsalbe oder sog. Bäuchleinöl aus der Apotheke. Was auch hilft: Fußreflexzonenmassage! Einfach die Fußsohlen massieren. Die Reflexzonen von Darm und Magen befinden sich in der Mitte des Füßchens.
  • Wenn Baby vor allem abends schreien, liegt das wahrscheinlich eher nicht an zuviel Luft im Bauch, sondern eher an Reizüberflutung. Dazu gehören: Autofahrten, unbekannte Gerüche, Gesichter und Stimmen, Anspannung, Lärm. Solche Eindrücke können Babys nur schwer verarbeiten. Babys brauchen in den ersten Monaten ein ruhiges und vor allem regelmäßiges Leben.
  • Der altbewährte Fliegergriff hilft Wunder. Dabei liegt das Baby mit dem Bauch auf dem Unterarm. Der Kopf muss von der anderen Hand gestützt werden oder er ruht in der Ellenbeuge. Dies genießen die meisten Babys.
  • Manchmal muss man auch die Babynahrung wechseln, sollte man die Flasche geben. Viele Kinder leiden unter starken Blähungen, wenn sie die falsche Milch bekommen. Für solche Fälle gibt es besondere Milchnahrungen.
  • Oft liegen die Bauchschmerzen bzw. Blähungen des Babys auch an der falschen Ernährung der Mutter. Wenn du stillst, solltest du darauf achten, auf welche Nahrung dein Kind besonders reagiert. Wenn die Mutter auf bestimmte Gemüsearten mit Verdauungsproblemen reagiert, sollten die besser weggelassen werden.
Das könnte dich interessieren
Was mache ich, wenn mein Baby Bauchweh hat? Viele Eltern sind überfordert, wenn ihr Kleines die ganze Zeit weint und sie nicht wissen, wie sie helfen können. Oft ist es bei Säuglingen so, dass s...
Rauchen in der Schwangerschaft Durch die Plazenta gelangen Schadstoffe, darunter natürlich auch Nikotin direkt zu deinem ungeborenen Kind. Die Herzfrequenz des Babys steigt so erheb...
Mein Baby hat Verstopfung – was tun? Verstopfung tritt ebenfalls beim gestillten Kind kaum auf. Bei ihm ist das Ausbleiben des Stuhls für mehrere Tage ohne Bedeutung - wenn es dabei keine...
Mein Baby hat Durchfall – was tun? Durchfall ist eine Verdauungsstörung und kommt fast ausschließlich bei Flaschenkindern vor. Gestillte Kinder haben manchmal dünnen Stuhlgang, dennoch ...

Gianna

Journalistin und Mama von 3 Kindern - glücklich vergeben. Ich "denke anders" und stelle auch mal etwas in Frage. Ich verbringe ein Leben voller Wunder!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.