Gesunde Ernaehrung in der Schwangerschaft

Es gibt heutzutage zahlreiche Ernährungsrisiken für Schwangere, deshalb hat eine gesunde Ernährung höchste Priorität. Mit zunehmender Kenntnis, wie wichtig bestimmte Nahrungsbestandteile in den verschiedenen Schwangerschaftsphasen sind, wächst auch das Wissen über Probleme, die manchmal entstehen können, wenn die Schwangere einzelne Nahrungsbestandteile nicht in genügender Menge zu sich nimmt. Aufgrund von Fehlinformationen werden viele Kinder schon im Mutterleib durch zu viele Kalorien durch die Mutter gemästet, z.B. durch Sätze wie: “Du musst jetzt für zwei essen” etc.

Im gegengesetzten Fall kann es auch vorkommen, dass die Schwangere zu wenig Mikronährstoffe, wie Spurenelemente, Mineralstoffe und Vitamine, wie z.B. Folsäure, die Spina bifida vorbeugen soll, erhalten. Oft ist der Grund der Fehlernährung nicht nur fehlende Information, sondern auch finanzielle Engpässe.

Werbung

Das Institut für Chemie und Ernährungswissenschaft erklärt hierzu

Leider liegen uns inzwischen auch in Deutschland aktuelle Studien vor, die zeigen, dass wir trotz ausreichendem Lebensmittelangebot immer wieder auf eine nicht adäquate Ernährung bei Schwangeren stoßen.

Auch der Gynäkologe Klaus Vetter meint:

Im Extremfall wird hier schon im Mutterleib der Grundstock für spätere Herz-Kreislauf-Krankheiten gelegt.

Die Menueauswahl in der Schwangerschaft hat lebenslange Auswirkungen

Auf dem Ernährungsplan der Schwangeren kommen Nahrungsmittel mit positiven Wirkungen meist zu kurz. Bei vielen fehlen die lebenswichtigen Omega-3-Fettsäuren, die in fettreichen Meeresfischen vorkommen aber auch bei der Einnahme von Mikronährstoffen, wie Vitaminen, Spurenelementen und Mineralien wurden Mängel festgestellt. Wie bereits erwähnt, besetzt neben Jod und Eisen vor allem die Folsäure eine zentrale Position. Die Folge eines solchen Folsäuremangels ist ein sehr hohes Risiko für neuronale Defekte (Spina bifida), die schon in der Frühschwangerschaft auftreten kann.

Es gibt ebenfalls die Möglichkeit für Schwangere sich über Nahrungsergänzungsmittel zu informieren. Auf dem Markt werden viele verschiedene Präparate angeboten, allerdings empfiehlt es sich, dies mit dem jeweiligen Gynäkologen oder Hebamme zu besprechen.

Das könnte dich interessieren
Hilfe – Wadenkrampf in der Schwangerschaft? Meistens berichten Schwangere gerade in den letzten Monaten der Schwangerschaft vermehrt über Wadenkrämpfe. Diese kommen oft nachts. Strecke dein Bein...
Rauchen in der Schwangerschaft Durch die Plazenta gelangen Schadstoffe, darunter natürlich auch Nikotin direkt zu deinem ungeborenen Kind. Die Herzfrequenz des Babys steigt so erheb...
Medikamente in der Schwangerschaft Bitte alle Medikamenteneinnahmen in der Schwangerschaft vorher mit dem Arzt oder deiner Hebamme besprechen.Denke immer daran: Dein ungeborenes Kin...
Brust und Stillen Die weit verbreitete Angst, durch das Stillen einen Hängebusen zu bekommen, ist unbegründet. Die Brust verändert sich durch die Schwangerschaft, nicht...

Gianna

Journalistin und Mama von 3 Kindern - glücklich vergeben. Ich "denke anders" und stelle auch mal etwas in Frage. Ich verbringe ein Leben voller Wunder!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.