Gemeinsames Schlafen – Aber sicher!

  • Die Schlafunterlage ist fest und eben; Wasserbetten, Sofas und allzu weiche Matratzen eignen sich nicht als Familienbett.
  • Die Matratze liegt dem Bett eng an, damit das Baby nicht in Spalten oder Zwischenräume rutschen kann.
  • Eine Babyschlafsack und/oder eine dünne Decke reichen völlig; dicke Daunendecken, weiche Kissen und Kuscheltiere können zur Überwärmung führen.
  • Babys schlafen nicht im Familienbett, wenn Vater oder Mutter unter dem Einfluss von Drogen, Alkohol oder dämpfenden Medikamenten stehen.
  • Rauchen ist ein Risikofaktor für den plötzlichen Kindstod und eine ganze Reihe anderer Erkrankungen.
Das könnte dich interessieren
Das Baby im Elternbett? Vielleicht hast du Bedenken, dass das Baby, einmal im Elternbett, nie mehr heraus will. Doch ein Kind, dessen Bedürfnisse seinem Alter entsprechend be...
Durchschlafen – was bedeutet das eigentlich? Oftmals denken Eltern beim Wort "Durchschlafen" an einen ununterbrochenen Nachtschlaf ihres Babys. Diese sollte am Besten von abends um 20 Uhr bis mor...
Die Babyliste – Rund ums Schlafen Nach dem kleinen Leitfaden, was dein Baby alles an Kleidung als Erstausstattung benötigt, möchte ich dir heute eine kleine Liste zur Verfügung stellen...
Sicherheit im Babybett Viele Eltern machen sich bereits in der Schwangerschaft viele Gedanken um die Sicherheit und das Wohlergehen ihres Sprösslings. So wird bereits oftmal...

Gianna

Journalistin und Mama von 3 Kindern - glücklich vergeben. Ich "denke anders" und stelle auch mal etwas in Frage. Ich verbringe ein Leben voller Wunder!!

Ein Gedanke zu „Gemeinsames Schlafen – Aber sicher!

  • 13. Dezember 2012 um 09:37
    Permalink

    Als Vater habe ich das Familienbett sehr genossen, wir hatten es warm und intim, unser Kind war mir unglaublich nah. Möchte die Zeit nicht missen.

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.