Familienbett und der plötzliche Kindstod – SIDS

Wenn du dein Baby immer nahe bei dir hast, hilft dir das, dein Baby kennen zu lernen und festzustellen, wann es hungrig ist und etwas essen möchte. Im Krankenhaus wirst du bestenfalls dazu ermutigt, dein Baby jederzeit bei dir im Bett zu haben. Wenn du nach Hause gehst, so wird es empfohlen, ist es am Besten, wenn dein Baby den Raum mit dir teilt, vor allem nachts, für mindestens die ersten 6 Monate, die dies dabei hilft, das Baby vor dem plötzlichen Kindstod (SIDS) zu schützen.

Manche Eltern finden, dass es hilft, wenn das Baby nachts das Bett mit ihnen teilt. Das kann das Stillen vereinfachen, denn das Baby kann stillen wann immer es will, ohne die Mutter zu sehr dabei zu stören bzw. zu wecken. Es hilft auch dabei, das Baby zu beruhigen, wenn es unruhig ist und viele Babys schlafen besser, wenn sie nahe bei ihrer Mutter sind. Wie auch immer, um das Co-Schlafen möglichst sicher zu machen, gibt es einige Punkte zu beachten, bevor ihr daran denkt, euer Baby mit in euer Bett zu nehmen.

Vor allem solltest du, als Mutter, darauf achten, dass du dein Bett dann nicht mit dem Baby teilst, wenn du oder dein Partner:

  • ein Raucher ist
  • Alkohol getrunken hat
  • krank ist oder sonst wie nicht in der Lage, richtig auf das Baby zu reagieren
  • irgendeine Droge genommen hat, die besonders schläfrig macht oder aus anderen Gründen ungewöhnliche müde ist (z.B. wegen Schlafmangel in den letzten 24 Stunden)

denn das erhöht das Risiko für SIDS.

Außerdem solltest du dich versichern, dass

  • die Matratze fest ist. Wasserbetten, alte ausgelegene Matratzen und Sofas sollten nicht verwendet werden.
  • dein Baby nicht überhitzt wird. Versichere dich, dass der Raum nicht zu warm ist. Am besten benutzt du Decken und Laken anstelle von Federbetten. Zieh’ das Baby nicht zu dick an: es sollte nicht mehr Lagen Kleidung tragen als du selbst. Viele Mütter finden, dass der Hautkontakt mit ihren Babys beim Stillen hilft und das Baby beruhigt.
  • dein Baby nicht zu eng in Windeln oder fest in eine Decke eingewickelt ist.
  • dein Baby nicht aus dem Bett fallen kann.

Es ist wichtig, sicherzustellen, dass dein Baby nicht unter die Decke oder das Kissen rutscht. Die meisten stillenden Mütter schlafen automatisch mit dem Gesicht zum Baby in einer Position, die das Baby davon abhält, unter die Decke oder das Kissen zu rutschen. Das ist ideal und wird das Stillen vereinfachen.

Weitere Vorsichtsmassnahmen:

  • Wenn ihr nicht gleichzeitig ins Bett geht, stelle sicher, dass dein Partner weiß, dass das Baby im Bett liegt.
  • Wenn ein älteres Kind ebenfalls das Bett mit dir teilt, ist es am besten, du oder dein Partner schlafen zwischen dem Baby und dem Kind.
  • Erlaube niemals deinem Haustier im selben Bett mit deinem Baby zu schlafen.
  • Wenn du nicht stillst, ist es wahrscheinlich am Besten, das Baby zurück in seine Wiege zu legen, bevor du schlafen gehst, da die Forschung gezeigt hat, dass Flaschenmütter mit größerer Wahrscheinlichkeit dem Baby den Rücken zukehren, wenn sie eingeschlafen sind.

 

Das könnte dich interessieren
Durchschlafen – was bedeutet das eigentlich? Oftmals denken Eltern beim Wort "Durchschlafen" an einen ununterbrochenen Nachtschlaf ihres Babys. Diese sollte am Besten von abends um 20 Uhr bis mor...
Sicherheit im Babybett Viele Eltern machen sich bereits in der Schwangerschaft viele Gedanken um die Sicherheit und das Wohlergehen ihres Sprösslings. So wird bereits oftmal...
Vorteile des Familienbetts Einfaches Stillen Das nächtliche Stillen ist weniger anstrengend, denn die Mutter braucht nicht erst aufzustehen, in ein anderes Zimmer zu gehen, ein...
Die Babyliste – Rund ums Schlafen Nach dem kleinen Leitfaden, was dein Baby alles an Kleidung als Erstausstattung benötigt, möchte ich dir heute eine kleine Liste zur Verfügung stellen...

Gianna

Journalistin und Mama von 3 Kindern - glücklich vergeben. Ich "denke anders" und stelle auch mal etwas in Frage. Ich verbringe ein Leben voller Wunder!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.