Energie-Schleudern

Bekommen Paare ein Kind, so wächst mit dem Wäscheberg auch die Stromrechnung, so eine Befragung von TNS Emnid und dem Vergleichsportal Check24. Es empfiehlt sich also von vornherein, auch vor Gründung der eigenen Familie, sich auf die Suche nach einen günstigen Stromanbieter zu machen, um hohe anfallende Kosten zu vermeiden. Bei der Befragung wurden Familien gebeten, anzugeben, wie oft sie welche Elektronikgeräte nutzen. Daraus wurde der Mehraufwand an Energie berechnet. So steigen durch ein Baby die Stromkosten eines Haushaltes um zehn Prozent. Mit dem Alter nehmen die Ausgaben zu. Drei-bis Sechsjährige verursachen Kosten von 99 Euro pro Jahr. Jugendliche von 157 Euro. Zu den größten Stromfressern zählen Trockner und Waschmaschine, bei den größeren Kindern TV und PC. Die Umfrage zeigte auch, dass westdeutsche Eltern mehr zahlen als ostdeutsche. Grund: Diese nutzen eher Wäschespinne als -trockner und sparen so viel Geld.

Das könnte dich interessieren
15 Tipps für eine sichere Wohnung mit Kind Eine Wohnung kindersicher machen, geht das? Immer wieder werde ich gefragt, worauf man am Besten achten soll, wenn frisch gebackene Eltern ihre Woh...
Eigentlich sollte jeder Tag Weltkindertag sein… Was ist der eigentliche Sinn des sog. “Weltkindertages”? Werden die Kinder da mehr beachtet als sonst? Wird irgendwas für sie gemacht? Was Aussergewöh...
Die Macht der Weltkonzerne Ein Beispiel “Nestlé”, warum man deren Produkte nicht kaufen sollte: Produkte, Marken: Nahrungs- und Genussmittel der Marken After Eight, Alete, Aq...
Blut – das fluessige Organ Das Blut ist eine Flüssigkeit, die dicker ist als Wasser, weil sie aus zwei Fraktionen besteht: einer flüssigen, dem Plasma, und einer korpuskulär...

Gianna

Journalistin und Mama von 3 Kindern - glücklich vergeben. Ich "denke anders" und stelle auch mal etwas in Frage. Ich verbringe ein Leben voller Wunder!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.