Die richtige Stillhaltung und wirkungsvolles Saugen

Folgende Punkte zeigen dir, ob du dein Baby richtig hälst und ob es richtig saugt:

Werbung

Stillhaltung (im Liegen oder im Wiegengriff)

  • Du hast Arme und Rücken gestützt und fühlst dich wohl.
  • Du neigst dich nicht über das Baby.
  • Im Wiegengriff liegt dein Baby Bauch an Bauch mit dir, Knie an der anderen Brust.
  • Der Bauch deines Babys ist eng an deinen Bauch geschmiegt.
  • Ohr, Schulter und Hüfte deines Babys bilden eine gerade Linie.
  • Du hälst die Brust (Daumen oben, Finger unten) hinter dem Brustwarzenhof.

Anlegen und wirkungsvolles Saugen

  • Du wartest, bis dein Baby den Mund weit öffnet – wie zum Gähnen.
  • Du ziehst dein Baby rasch an die Brust. Sein Mund sollte mindestens 2 1/2 cm des Brustwarzenhofes bedecken.
  • Das Kinn und die Nasenspitze deines Babys berühren die Brust während der ganzen Stillmahlzeit.
  • Die Lippen deines Babys sind “aufgeschürzt” und entspannt.
  • Die Zunge deines Babys liegt unter der Brust. Du kannst die Unterlippe sanft herunterziehen, um dies zu kontrollieren.
  • Schläfen und Ohren des Babys bewegen sich während des Saugens.
  • Nachdem der Milchspendereflex ausgelöst ist, hört man das Baby nach jeweils ein oder zwei Saugbewegungen schlucken (Nahrungssaugen). Der Milchspendereflex kann mehrmals während einer Stillmahlzeit erfolgen. Bei jeder Stillmahlzeit solltest du an jeder Brust in den ersten fünf bis zehn Minuten das Schlucken nach ein bis zwei Saugbewegungen hören. Gegen Ende der Mahlzeit schluckt dein Baby wahrscheinlich nur noch nach jeder vierten oder fünften Saugbewegung.
  • Nachdem die Milch erstmals eingeschossen ist, sollte dein Baby mindestens sechs nasse Windeln (mit klarem Urin) in 24 Stunden haben. Das Neugeborene hat zwei- bis fünfmal Stuhlgang innerhalb von 24 Stunden. Um festzustellen, ob Wegwerfwindeln auch nass genug sind, kann man etwa 60 ml Wasser (4-5 Eßlöffel) auf eine trockene Windel gießen und diese mit dem Gewicht einer nassen Windel des Babys vergleichen.
Das könnte dich interessieren
Das gibt’s zum Stillen einfach so dazu Gestillte Kinder sind seltener, weniger schwer und weniger lange krank als mit Flaschennahrung ernährte Kinder, und zwar auch über die Stillzeit hi...
Hilfe – mein Baby ist unruhig an der Brust Ein Baby, das sich unruhig an der Brust verhält, nimmt die Brust zwar an, trinkt aber nicht gut oder gerne. Eine schlechte Stillhaltung und falsche A...
Die Stillzeit ist eine besondere Zeit … aber kein Lebensabschnitt, der dich in deinen Essgewohnheiten einschränken sollte. Du musst weder besondere Nahrungsmittel essen, noch auf bestimmte...
Die weibliche Brust: ein Wunder der Natur Dein Körper ist zum Stillen perfekt eingerichtet. In deiner Brust befindet sich ein komplexes Milchbildungssystem, das erst durch die Schwangerschafts...

Gianna

Journalistin und Mama von 3 Kindern - glücklich vergeben. Ich "denke anders" und stelle auch mal etwas in Frage. Ich verbringe ein Leben voller Wunder!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.